Für den Unternehmensgründer Jan Luiken Oltmann galt schon vor über drei Jahrzehnten, dass nur die endabgewickelten Projekte wirklich etwas über die Leistungsfähigkeit eines Fondsinitiators aussagen. Dass die Oltmann Gruppe auch heute interessante Renditen bei kurzen Laufzeiten erzielen kann, beweist die aktuelle Leistungsbilanz.

26 Jahre ausschließlich positive Renditen

26 Jahre lang – von 1986 bis 2011 – war für Kapitalanleger das Investieren mit der Oltmann Gruppe eine „Einbahnstraße“: Jedes einzelne abgeschlossene Investment hat eine positive Rendite erzielt. In Folge der schwersten und längsten Schifffahrtskrise seit dem 2. Weltkrieg hat die Oltmann Gruppe bei ihren 238 aufgelegten Schiffsbeteiligungen 14 Fälle von negativen Renditen zu verzeichnen. Somit erzielten von den 158 bereits aufgelösten Schiffsbeteiligungen 91,1 % für die Kapitalanleger eine positive Rendite (per Ende 2015).

Gesamtbilanz 1986 – Ende 2015

Bis Ende 2015 hat die Oltmann Gruppe rund 238 Schiffsfonds aufgelegt und davon bereits 158 nach einer durchschnittlichen Laufzeit von nur sechs Jahren und mit einer durchschnittlichen Rendite von rund 18,9 % pro Jahr nach Steuern (IRR*) wieder aufgelöst. Inzwischen kann die Oltmann Gruppe bereits auf über 180 Schiffsverkäufe zurückblicken, was ein wesentlicher Erfolgsnachweis ist.

Bilanz Secondhand-Schiffe 1986 – Ende 2015

Seit ihrer Gründung legt die Oltmann Gruppe einen Schwerpunkt auf Secondhand-Schiffe (keine Neubauten). Insgesamt wurden bis Ende 2015 135 Secondhand-Schiffe platziert, von denen 104 bereits wieder verkauft werden konnten. Hierbei konnte bei einer Laufzeit von rund 3,8 Jahren eine Rendite von rund 31,6 % pro Jahr nach Steuern (IRR*) erzielt werden.

*IRR = Renditeermittlung nach der branchenüblichen Methode des internen Zinsfußes. Werte der Vergangenheit bieten keine Garantie für zukünftige Entwicklungen.

 

Zum Seitenanfang